Verkauf von gebrauchten Büchern – Teil 1

Der Bücherschatz meiner Eltern

Nach über 30 Jahren in derselben Wohnung, wollen sich meine Eltern nun einen „altersgerechten“, kleineren Wohnsitz zulegen. Alles was nicht mit umziehen soll kommt zurzeit auf „3 Haufen“: (Enkel)kinder, verschenken, bzw. wegwerfen. Auch die Büchersammlung (mehr als 1.000 Stück) meines Vaters galt es entsprechend aufzuteilen.

Nachdem er sich entschieden hatte, welche Bücher er behalten möchte (rund die Hälfte), habe ich mich im Osterurlaub durch den verbliebenen Rest des Bücherschatzes gewühlt und wiederum „3 Haufen“ gebildet: selber behalten, verkaufen und verschenken (irgendwie habe ich ein Problem damit, Bücher einfach ins Altpapier zu werfen …) Die Entscheidung zwischen verschenken und verkaufen habe ich vom potentiellen Verkaufspreis abhängig gemacht.

Hierzu habe ich mir die Verkaufspreise bei Booklooker.de und Amazon.de angeschaut. Alles was bei den „Buch-Beschauer“ für mindestens 5 Euro und in der „Zone“ nicht nur für 99 Cent angeboten wurde wanderte auf den Verkaufsstapel. Der Rest wird an ein Sozialkaufhaus verschenkt.

Welche Möglichkeiten gibt es nun konkret seine „überflüssigen“ Bücher loszuwerden? Grundsätzlich kann man zwischen 2 Verkaufswege unterscheiden:

  1. Verkauf an eine der diversen Internet-Ankaufsplattformen
  2. Verkauf an Kunden in Eigenregie

Im heutigen Blogbeitrag werde ich zunächst nur auf die Internet-Ankaufsplattformen eingehen.

Bücher via Internet-Ankaufsplattformen verkaufen

Ankaufsplattformen gibt es diverse in Deutschland. Unter dem Stichwortset „Verkauf Bücher“ listet die Suchmaschine des Vertrauens u.a. Momox, Regalfrei, Rebuy. Ferner bietet Amazon (seit neuerem?) einen Ankauf gegen einen Amazon-Gutschein auch „Trade-in“ genannt an. Vorteil dieser Plattformen ist, dass man seine Bücher zu 99 Prozent verkauft bekommt und relativ wenig Arbeitsaufwand hat. Einfach anmelden, Bücher erfassen und (in der Regel) kostenfrei einsenden. Klingt (zu) gut – also mal für 2 Bücher testen.

  1. Buch – Belletristik: „Er ist wieder da – Der Roman“ ISBN: 9783847905172
  2. Buch – Fachbuch: „und fertig ist das Klinikum – 12 Monate am Netz“ ISBN: 9783131502322

Für das erste Buch liegen die Preise zwischen 0,51 Euro (Regalfrei) und 2,15 Euro (Amazon). Beim zweiten Buch gibt es zwischen 5,80 Euro (Regalfrei) und 7,77 Euro (Rebuy). Die Ankaufspreise variieren zum Teil stark zwischen den einzelnen Plattformen. Aber bekanntlich liegt der Gewinn ja im günstigen Einkauf.

Spaßeshalber habe ich mir mal für Buch 1 die Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis angeschaut. Für einen solchen Vergleich eignet sich die Momox (Ankauf) / Medimops (Verkauf) Gruppe sehr gut. Im Ankauf bietet Momox 1,00 Euro für das Buch. Auf Medimops wird es für 6,19 Euro wieder verkauft. 600 Prozent – das nenne ich doch mal eine stolze (Brutto)Marge 😉 … für Buch 2 ist die Marge übrigens rund 500 Prozent … natürlich gehen hiervon noch die Kosten runter … wäre mal interessant, was solche Unternehmen tatsächlich im Durchschnitt pro Buch verdienen.

Zwischenfazit

Okay einfach ist es wirklich – aber man sollte schon schauen, welche Plattform den besten Ankaufspreis bietet. Das kann aber bei mehreren hundert Büchern schon wieder in Arbeit „ausarten“ ;-). Im kommenden Blogbeitrag geht’s um den Verkauf in Eigenregie.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Internet-Ankaufsplattformen gemacht?

© 2015, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu All rights reserved.

Foto: © Lupo / pixelio.de

Werbung

3 Comments

  1. Max89 3. Oktober 2015
    • Geldsack Geldsack 5. Oktober 2015
  2. Erika 30. Juni 2016

Leave a Reply