Reich mit Geiss – bin ich nun endlich Millionär?

Nachdem ich ein der letzten Woche ein Update zu meinem „High Yield und Dividenden ETF Report“ geschrieben habe gibt es auch in dieser Woche wieder ein Update oder besser gesagt ein Follow Up zu Reich mit Geiss 😉

Rückblick März 2015

Beginnen wir zunächst mit einem kurzen Rückblick. Im März 2015 hatte der aus Funk- und Fernsehen bekannte „Proll-Millionär“ Robäääärt Geiss den Patriarch Classic Dividende 4+ Fonds sowie ein „exklusives“ Anlegermagazin beworben. Die potentiellen Anleger wurden mit 4 Ausschüttungen pro Jahr und einer Dividendenrendite von über 4 Prozent angelockt. Die Kehrseite der Medaille waren jedoch ein Ausgabeaufschlag von 2 Prozent, jährliche Verwaltungskosten von 2,15 Prozent und eine zweifelhafte Erfolgsgebühr.

Der Geiss Fonds 1 Jahr später

Wer am 4. März 2015 in den Fonds eingestiegen ist, hat an der Frankfurter Börse hierfür 11,71 Euro je Anteil bezahlt (Eröffnungskurs). Wer am vergangenen Freitag (04.März 2016) seinen Fondsanteil wieder verkaufen wollte, bekam hierfür nur noch 10,48 Euro (Eröffnungskurs).

Der Anleger hat somit einen Verlust von 1,23 Euro je Anteil erwirtschaftet. Bezogen auf den Kaufpreis ist das einen Verlust von rund 11 Prozent. Etwaige Börsengebühren bleiben der Einfachheit halber unberücksichtigt.

Doch halt – waren da nicht noch 4 Dividendenausschüttungen versprochen? Getreu dem Motto „versprochen ist versprochen“ gab es in 2015 folgende Ausschüttungen je Anteil (Quelle: http://www.div-4.de/):

  • Januar: 0,08 Euro
  • April: 0,12 Euro
  • Juli: 0,12 Euro
  • Oktober: 0,11 Euro
  • Summe: 0,43 Euro

Unter Berücksichtigung der ausgeschütteten Dividenden reduziert sich der Verlust auf 0,80 Euro je Anteil bzw. rund 7 Prozent bezogen auf den Kaufpreis. Die Kapitalertragsteuer bleibt der Einfachheit halber ebenfalls außen vor.

Die angestrebte Dividendenrendite von 4 Prozent pro Jahr wurde bezogen auf den Kaufpreis (mathematisch exakt berechnet) nicht ganz erreicht. Sie beträgt 3,6 Prozent. Aber bei einer 6 hinter dem Komma wird bekanntlich aufgerundet (habe ich schließlich bei der Wertentwicklung auch getan). Die gerundete Dividendenrendite für unseren Betrachtungszeitraum beträgt demnach 4 Prozent 😉

Der Vergleich: Geiss vs. ETF

Im letztjährigen Blogbeitrag habe ich geschrieben, dass ich lieber meinem iShares Global Select Dividend 100 (WKN: A0F5UH) treu bleibe. Doch schauen wir mal, ob das die richtige Entscheidung war.

Wer ebenfalls am 04. März 2015 einen Fondsanteil des ETF gekauft hat, hat hierfür in Frankfurt 28,00 Euro bezahlt (Eröffnungskurs). Bei einem Verkauf am 04. März 2016 gab’s nur noch 25,60 Euro zurück (Eröffnungskurs). Der Anleger hat also einen Verlust von 2,40 Euro je Anteil eingefahren. Bezogen auf den Kaufpreis bedeutet das einen Verlust von rund 9 Prozent.

Auch der iShares ETF hatte in 2015 4 Dividendenausschüttungen zu verzeichnen. In Summe wurden je Fondsanteil 1,13 Euro ausgeschüttet. Unter Berücksichtigung der ausgeschütteten Dividenden reduziert sich der Verlust auf 1,27 Euro je Anteil bzw. rund 5 Prozent bezogen auf den Kaufpreis. Die Dividendenrendite bezogen auf den Kaufpreis beträgt (mathematisch exakt berechnet) 4,0 Prozent 😉

Alles in allem ein „Sieg“ für den ETF!

Fazit

Auch nach Ablauf eines Jahres hat mich das Reich mit Geiss Produkt nicht überzeugt. Der Fonds hat nach wie vor einen Anlageschwerpunkt in Deutschland. Die Performance war eher durchschnittlich und beim Abwärtstrend im Januar und Februar 2016 war der Fonds – trotz aktiven Managements – voll mit dabei!

Einziger Lichtblick ist das „exklusive“ Geiss Anlegermagazin, das bekommt man jetzt statt für 99,00 Euro im Jahr für nur NULL Euro – also geschenkt. Scheinbar war es doch zu exklusiv für die breite Masse der Anleger. 😉

Wer von Euch hat sich das Magazin schon gesichert?

© 2016, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu  All rights reserved.

Werbung

One Response

  1. wirtschaftswaise 11. März 2016

Leave a Reply