Mein High Yield und Dividenden ETF Report

Neben Einzeltiteln kann der geneigte Anleihenkäufer sein Geld auch in Investmentfonds anlegen. Hier stellt sich natürlich die Frage: aktives oder passives Management? Die Meinungen der Anleger gehen diesbezüglich sicherlich auseinander. Die Vor- und Nachteile von ETF gegenüber klassischen Fonds möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht weiter vertiefen.

Unter Kosten / Rendite Gesichtspunkten habe ich mich für die passive Variante – sprich ETF – entschieden und bin bisher auch gut damit gefahren. Ein ETF ist ein sogenannter Indexfonds, welcher die Gelder der Anleger ausschließlich in die im Index enthaltenen Wertpapiere investiert. Aufgelaufene Zinsen bzw. Dividenden werden gesammelt und regelhaft halbjährlich (teilweise auch quartalsweise oder sogar monatlich) an die Anleger ausgekehrt. Die Fondsgesellschaften bieten neben den klassischen Staats- bzw. Unternehmensanleihenfonds aus dem sogenannten Investmentgrade auch eine reichhaltige Auswahl im Bereich „hochverzinsliches“ bzw. „Emerging Markets“ (non investmentgrade) an. Gleiches gilt für Aktienfonds. Auch hier bieten die Fondgesellschaften Fonds mit Schwerpunkt auf (hohe) Dividendenrendite an.

Zur Zeit sind rund 8 Prozent meines Depotvolumens in 7 unterschiedlichen ETF investiert. Das Verhältnis zwischen Anleihen und (Dividenden)Aktienfonds steht dabei 4:3. Käufe tätige ich immer quartalsweise. Je Fonds wird stets die gleiche Summe Kapital investiert.  Regelhaft kaufe ich die Fondsanteile im Direkthandel und profitiere so von niedrigen Ordergebühren.

Risiken beim ETF Kauf

Grundsätzlich kauft man sich das Risiko der im jeweiligen Index enthaltenen Anleihen bzw. Aktien ein. Hinzu kommen die folgende „fondsspezifische“ Risiken

  • „Pleite“ der Fondsgesellschaft
  • Kontrahentenrisiko bei synthetisch replizierenden ETF
  • wesentliche Veränderung oder gar Einstellung des Index durch den Indexsponsor
  • Zusammenlegung oder Auflösung des Fonds durch die Fondsgesellschaft

Die im ETF enthaltenen Wertpapiere sind sogenanntes Sondervermögen. Im Pleitefall ist das Geld des Anlegers also nicht Teil der Insolvenzmasse. Entweder es findet sich eine neue Fondsgesellschaft, die den ETF übernimmt oder er wird aufgelöst, d.h. die Wertpapiere werden zum aktuellen Börsenkurs verkauft und die Anleger damit ausbezahlt. Hierbei kann es natürlich zu Einbußen für den Anleger kommen.

Sollte der Fonds die im Index enthaltenen Wertpapiere nicht tatsächlich sondern via „Swap-Konstruktion“ erwerben, kommt das Emittentenrisiko des Swappartners hinzu. Wird der Swap-Partner insolvent kann es hierdurch zu einem Ausfall kommen. Dieser ist jedoch laut der geltenden Richtlinien auf 10 Prozent des Netto-Inventarwertes (NIW) des Fondsvermögens begrenzt. Ich gehe mal davon aus, dass die Fondsgesellschaften ihr Handwerk beherrscht und die Sicherheiten entsprechend steuert. Wer dieses Risiko komplett ausschließen möchte kauft nur physisch replizierende ETF.

Theoretisch ist es auch denkbar, dass der Indexsponsor Veränderungen an der Indexzusammensetzung vornimmt und beispielsweise einzelne Länder oder Unternehmen dadurch aus dem Index herausfallen. Diese Wertpapiere müssten zum aktuellen Börsenkurs verkauft werden, was zu entsprechenden (Kurs)Verlusten führen könnte. Im schlimmsten Fall wird der Index komplett eingestellt. Dann obliegt es der Fondsgesellschaft den Fonds zu schließen oder mit einem anderen (ähnlichen) Fonds zu verschmelzen. Zu einer Verschmelzung bzw. Auflösung des Fonds kann es z.B. auch kommen, wenn das Fondsvolumen unter einen entsprechenden Wert fällt. In all diesen Fällen kann es zu Verlusten für den Anleger kommen.

Meine Auswahlkriterien beim ETF Kauf

Doch genug über Risiken gesprochen, kommen wir nun zu meinen Auswahlkriterien. Für mich wichtig bei der ETF Auswahl ist eine hohe Ausschüttungsrendite, da man als (zukünftiger) Privatier seine laufenden Kosten ja irgendwie finanzieren muss. Meine Renditeuntergrenze liegt zurzeit bei 5 Prozent für Anleihen ETF und bei 3 Prozent für (Dividenden)Aktien ETF. Im Übrigen achte ich auf folgende Kriterien:

  • physisch replizierender ETF (der Fonds investiert direkt in die jew. Anleihen bzw. Aktien)
  • Fondsgröße mindestens im 3stelligen Mio. Euro Bereich
  • ETF sollte im Direkthandel handelbar sein
  • möglichst keine steuerlich intransparenten Fonds

Anleihen ETF

iShares Euro High Yield Corporate Bond (A1C3NE)

Der Fonds investiert in auf Euro lautende Unternehmensanleihen mit einem Rating unterhalb des Investment Grade. Die Anleihen haben ein Volumen von mindestens 250 Mio. Euro und eine Restlaufzeit von mindestens 2 und höchstens 10,5 Jahren. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 3 Mrd. Euro
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,50%
  • durchschnittliche Restlaufzeit: 4,1 Jahre (Anlage somit eher am kürzeren Laufzeitende)
  • modifizierte Duration 2,83 (eine Zinsänderung von +1 Prozent führt zu einer Kursveränderung von rund -3 Prozent)
  • durchschnittlicher Kupon: 5,52 Prozent
  • Halbjahreszahler
  • Ausschüttung 2014: 5,633 Euro je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 5,14 Prozent (Briefkurs: 109,55 Euro)

iShares US$ High Yield Corporate Bond (A1H5UN)

Das USD Pendant zum Euro High Yield. Die Restlaufzeiten betragen hier mindestens 1,5 und höchstens 15 Jahren. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 1,5 Mrd. USD
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,50%
  • durchschnittliche Restlaufzeit: 5,9 Jahre (fast 2 Jahre länger als der Euro HY Fonds)
  • modifizierte Duration 3,68
  • durchschnittlicher Kupon: 6,46 Prozent (fast 1 Prozent mehr als der Euro HY Fonds)
  • Halbjahreszahler
  • Ausschüttung 2014: 6,2692 USD je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 5,68 Prozent (Briefkurs: 96,06 Euro und Wechselkurs EUR:USD 1,15)

iShares J. P. Morgan $ EM Bond EUR Hedged (A1W0PN)

Der Fonds investiert in auf US-Dollar lautenden Staatsanleihen und Quasi-Staatsanleihen von Schwellenländern. Die Anleihen haben ein Volumen von mindestens 1 Mrd. USD und eine Restlaufzeit von mindestens 2 Jahren. Das Wechselkursrisiko zum Euro wird (auf Kosten der Performance) vollständig abgesichert. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 290 Mio. Euro
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,50%
  • durchschnittliche Restlaufzeit: 11,36 Jahre
  • modifizierte Duration 7,11
  • durchschnittlicher Kupon: 5,96 Prozent
  • Monatszahler
  • Ausschüttung 2014: 4,8122 Euro je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 4,68 Prozent (Briefkurs: 102,72 Euro)

iShares Emerging Markets Local Government Bond (A1JB4Q)

Der Fonds investiert in Staatsanleihen aus fünfzehn „Schwellenländern“ (u.a. Polen, Südafrika, Russland), die auf die lokale Währung des jeweiligen Landes lauten. Basiswährung ist USD. Für uns Euro-Investoren also eine Art Doppelwährungsanleihen-Fonds. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 1,9 Mrd. USD
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,50%
  • durchschnittliche Restlaufzeit: 7,78 Jahre
  • modifizierte Duration 5,33
  • durchschnittlicher Kupon: 6,70 Prozent
  • Halbjahreszahler
  • Ausschüttung 2014: 4,4816 USD je Anteil
  • Ausschüttungsrendite:  6,92 Prozent (Briefkurs: 64,75 Euro und Wechselkurs EUR:USD 1,15)

Aktien ETF

Global X SuperIncome Preferred ETF (A1153D)

Dieser Fonds investiert in amerikanische Vorzugsaktien mit einer hohen laufenden Verzinsung. Im ETF sind nur 50 Aktien, die Mehrheit aus dem Bankenbereich enthalten. Der Fonds wird in Berlin und in New York gehandelt. Leider handelt es sich hierbei um einen steuerlich intransparenten Fonds. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 240 Mio. USD
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,58%
  • Monatszahler
  • Ausschüttung 2014: 0,9864 USD je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 6,75 Prozent (Briefkurs: 14,61 USD)

iShares STOXX Global Select Dividend 100 (A0F5UH)

Dieser Fonds investiert in die 100 Aktien mit der höchsten Dividendenrendite aus Europa, Nordamerika und Asien. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 896 Mio. Euro
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,46%
  • Quartalszahler
  • Ausschüttung 2014: 0,8996 Euro je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 3,24 Prozent (Briefkurs: 27,73 Euro)

iShares STOXX Europe 600 (263530)

Dieser Fonds investiert in die 600 Aktien mit der größten Freefloat-Marktkapitalisierung in 18 Volkswirtschaften in Europa. Er ist kein klassischer Dividendenfonds, konnte jedoch in den letzten Jahren auch mit einer entsprechend hohen Ausschüttungsrendite punkten. Die aus meiner Sicht relevanten Kennzahlen sind:

  • Fondsvolumen: 3,9 Mrd. Euro
  • Gesamtkostenquote (TER) 0,2%
  • Quartalszahler
  • Ausschüttung 2014: 1,0765 Euro je Anteil
  • Ausschüttungsrendite: 2,89 Prozent (Briefkurs: 37,25 Euro)

Fazit:

Auch mit ETF lassen sich regelmäßige (passive) Einkommensströme in ansehnlicher Höhe erreichen. Welche ähnlichen Fonds habt Ihr im Depot?

Das Update 2016 findet ihr hier!

© 2015, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu  All rights reserved.

Werbung

13 Comments

  1. Henrik 6. Februar 2015
    • Geldsack Geldsack 9. Februar 2015
      • Henrik 12. Februar 2015
        • Geldsack Geldsack 13. Februar 2015
          • Henrik 13. Februar 2015
  2. YK 17. Juli 2015
    • Geldsack Geldsack 20. Juli 2015
  3. von Aufdenboden 25. Juli 2015
    • Geldsack Geldsack 27. Juli 2015
  4. Willi Oellers 27. Februar 2016
    • Geldsack Geldsack 29. Februar 2016
  5. Holger 24. April 2016
    • Geldsack Geldsack 25. April 2016

Leave a Reply