Blogparade – „Was brauche ich wirklich?“

Die exStudentin hat zu einer Blogparade zum Thema „Was brauche ich wirklich?“ aufgerufen Sie stellt ein paar sehr interessante Fragen, über die grundsätzlich jeder mal nachdenken sollte … meine Gedanken hierzu sind wie folgt:

Was braucht ihr aktuell, um glücklich zu sein?

Da halte ich es zunächst mit Herrn Maslow. Die Grund- und Sicherheitsbedürfnisse (Essen, Wohnung, …) müssen auf jeden Fall abgedeckt sein. Auf der gleichen Ebene steht für mich das Thema Gesundheit (sowohl die eigene als auch die meiner Familie). Beruflich habe ich zuweilen auch Berührungspunkte mit „kranken Menschen“. Wenn ich z.B. ein krebskrankes Kind sehe, welches von seinen Eltern im Rollstuhl durch den Park geschoben wird, sage ich mir immer „du hast keine wirklichen Probleme, sondern nur Themen die man mit Geld, Zeit und persönlichem Einsatz lösen kann!“ Denn was nutzt einem das schönste Haus, das schnellste Auto, wenn man es nicht (mehr lange) genießen kann?

Komplettiert wird mein Glücksgefühl, wenn meine Sozialen Bedürfnisse erfüllt sind. Sprich, wenn ich Zeit mit meiner Familie und guten Freunden verbringen kann. Im letzten Jahr haben wir begonnen diese kleinen und großen Glücksmomente im Leben (in unregelmäßigen Abständen) in einem kleinen Büchlein zu sammeln. Und wenn mal wieder so ein richtig besch… Tag ist, dann muntert einen der Blick ins Büchlein wieder etwas auf … 😉

Was braucht ihr dauerhaft, um bis an euer Lebensende zufrieden zu sein?

Mehr freie Zeit, bzw. Freiheiten um die endliche Zeit auf dieser Erde in vollen Zügen genießen zu können. Einen ersten Schritt in diese Richtung habe ich im letzten Jahr bereits getan. Ich arbeite nur noch 4 Tage in der Woche und habe daher „unter der Woche“ Zeit mit meinen Kindern z.B. ins Schwimmbad zu gehen oder auch einen ganztägigen Ausflug in den Wildpark zu machen.

Auf welche Dinge im Leben könntet ihr theoretisch verzichten und habt sie derzeit dennoch?

Meine digitale Spiegelreflexkamera nebst Objektiven. Rational und objektiv betrachtet tut es auch die durchschnittliche Handykamera. Zumal man digital mehr Fotos macht, diese aber weniger häufig als früher anschaut … hier muß ich doch glatt wieder an die Urlaubsdia-Shows aus meiner Kindheit denken. Im Nachhinein betrachtet eine tolle Sache um nochmal gemeinsam den Urlaub zu „erleben“ und an die ein / zwei mal in denen das Dia im Apparat angeschmort ist erinnere ich mich immer noch. Heutzutage schauen wir (wenn überhaupt) die Urlaubsbilder am Tablett …

Ist es euch wichtig, “mehr” vom Leben zu haben als nur das Nötigste?

Für mich sollte es nicht nur die „Handbreit“ über dem Existenzminimum sein. Aber ich brauche auch keinen Luxus. Die Wahrheit liegt für mich (wie so häufig im Leben) irgendwo dazwischen. So wäre z.B. ein Leben im Wohnwagen a la Early Retirement Extreme nichts für mich, aber ein 300 qm Haus mit 7 Zimmern braucht es auch nicht sein (zumal man das ja auch sauber machen muß 😉 ). Mit unserer 4 Zimmer Mietwohnung bin ich vollkommen zufrieden.

Wie sähe für euch eine optimale Welt aus, in der ihr zufrieden leben könntet?

Hierzu habe ich letztens ein passendes Zitat gelesen: (sinngemäß) „Die zufriedenste Zeit der Menschheit war immer dann, wenn in den Geschichtsbüchern hierüber nichts geschrieben wird.“ Wir im heutigen (West)Europa könnten alle zufrieden leben. Wenn da nicht Neid, Missgunst, Hass etc. wären. Diese „dunkle Seite der Macht“ begleitet die Menschheit seit eh und je und wird dies leider auch weiter tun. Wenn wir bei aller Toleranz auch wieder etwas mehr Rücksicht auf einander nehmen würden – sprich „Leben und Leben lassen“, könnte es uns allen noch viel besser gehen …

Ihr zieht in eine kleinere Wohnung und ihr könnt nicht alles mitnehmen. Welche Sachen würdet ihr als erstes ausmisten?

Den Fernseher … obwohl, da würde ich Ärger mit Frau und Kindern bekommen 😉 … da meine Eltern in diesem Jahr in eine kleine Wohnung umziehen, werde ich das Thema „Ausmisten“ in Form meines ehemaligen Kinderzimmers „Live und in Farbe“ erleben …

Eure Wohnung ist einem Brand zum Opfer gefallen. Die Versicherung zahlt. Welchen Dingen würdet ihr nachtrauern und welche Dinge würdet ihr euch als erstes neu beschaffen?

Materielle Dinge lassen sich grundsätzlich wiederbeschaffen. Die Reihenfolge bestimmt sich meines Erachtens nach der Notwendigkeit der einzelnen Dinge – also zunächst die Grundausstattung für die Küche und das Schlaf- und die Kinderzimmer. Der Rest kommt später.

Vermissen würde ich einzig und allein die Dinge, die einem „persönlichen am Herzen liegen“ wie z.B. die alten Dokumente rund um unsere „Ahnentafel“, Fotos, die Wanduhr meiner Großeltern etc.

Welche Erlebnisse haben euch vielleicht schon dazu gebracht, euren Lebensstil zu überdenken?

Da ich von Haus aus ein bescheidener Mensch bin, haben sich meine Ansprüche auch nach dem Job-Einstieg nicht wesentlich nach oben geschraubt. Dennoch würde ich meine ersten Besuch auf der Webseite von Mr. Money Mustache und Early Retirement Extreme als Erlebnis / Ereignis betrachten, meinen Lebensstil zu überdenken und das Thema Finanzielle Freiheit strukturiert anzugehen!

Was braucht Ihr zum glücklich sein?

© 2016, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu All rights reserved.

Foto: © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Werbung

2 Comments

  1. Alex 16. Februar 2016
  2. Ex-Studentin 17. Februar 2016

Leave a Reply