Anleihen Nachrichten KW 9

An dieser Stelle gibt es wöchentlich die relevanten Neuigkeiten / Nachrichten zu Anleihen aus meinem Depot.

Aareal Bank AG

2014 war das bisher beste Jahr in der Geschichte der Aareal-Bank-Gruppe. Der Gewinn hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Aus Aktionärssicht erfreulich wurde die Dividende von 0,75 Euro auf 1,20 Euro angehoben. Für 2015 gab der Vorstandsvorsitzende einen positiven Ausblick – „Aareal bleibt auf Erfolgskurs.“ Da bleibt nur zu hoffen, dass mein schöner 7 Prozenter (778998) nicht allzu schnell gekündigt wird (Kündigung ist leider quartalsweise zu jedem Zinstermin möglich).

Erste Bank

Am heutigen Freitag gab es die offizielle Zahlen vom Jahresabschluss 2014. Der Bilanzverlust beträgt (wie erwartet) insgesamt rund 1,4 Mrd. Euro. Dank besserer Ertragsaussichten in Osteuropa erwartet die Bank in 2015 wieder Gewinne. Analysten gehen von rund 780 Mio. Euro aus. Damit dürften in diesem Jahr auch wieder Zinsen auf die Hybridanleihen gezahlt werden. Darüber hinaus hat die Erste Bank im abgelaufenen Geschäftsjahr „faule“ Kredite im Wert von über 1 Mrd. Euro verkauft. Der Anteil der sogenannten Non Performing Loans (NPL) am Protfolio ging im Konzern von 9,6 auf 8,5 Prozent zurück. Sehr löblich!

Heta Asset Resolution AG

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Causa „Hypo“ hat seine Arbeit aufgenommen. Schauen wir mal, was die Aufarbeitung für „schmutzige Wäsche“ ans Licht bringt. Sicherlich interessant aber für den Anleihengläubiger (vorerst) unwichtig.

S&P glaubt nicht an eine Insolvenz der Heta. Normalerweise sind Meinungen der Ratingagenturen für mich Kontraindikatoren … aber wir wollen diesmal der sicherlich umfangreichen Recherche von S&P vertrauen und dann gibt’s ja ab April auch einen neuen Chef … der wird’s schon richten … 😉

… am 06. März 2015 (evtl. auch erst am folgenden Montag) sollten wir alle schlauer sein, denn zu diesem Datum steht die erste Anleihenrückzahlung an. Hier gibt es nur 2 Möglichkeiten: sie zahlen oder nicht. Bei Nichtzahlung hätten Sie nochmal 30 Tage Zeit (sogenannte grace periode) die Zahlung zu leisten, bevor dann endgültig der Default eintritt …

Dong Energy

Hier gibt es 2 neue Vorstandsmitglieder (Boardmember). Laut der Kurzvita sollten die Beiden entsprechend Ahnung im Energie-Geschäft mitbringen.

Wienerberger

Die Zahlen sind seit Donnerstag auf dem Tisch. Das Minus beträgt rund 200 Mio. Euro. „Das negative Ergebnis nach Steuern ist zur Gänze auf die Wertminderungen und Firmenwertabschreibungen zurückzuführen“, so der Wienerberger Finanzchef. In 2015 plant man mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 350 Mio. Euro (317 Mio. Euro in 2014). Solange das operative Ergebnis und der Cashflow stimmen mache ich mir keine Sorgen …

© 2015, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu All rights reserved.

Foto: © Christian Pohl / pixelio.de

Werbung

No Responses

  1. Pingback: Netzfundstücke Teil 3 | Finanzello 4. März 2015

Leave a Reply