Anleihen Nachrichten KW 48

An dieser Stelle werde ich wöchentlich die relevanten Neuigkeiten / Nachrichten zu Anleihen aus meinem Depot zusammenfassen.

Venezuela

Bekanntlich versucht die staatliche Ölgesellschaft PDVSA die Citgo-Raffinerien in den USA zu verkaufen. Im Defaultfall wäre nach einem Verkauf ein wichtiges, pfändbares Asset den Gläubigern entzogen. Ähnlich sieht das auch ConocoPhillips vor dem Hintergrund des laufenden Schiedgerichtsverfahrens.

Mit spannung wird das Ergebnis des OPEC-Treffens in Wien erwartet … wer pumpt demnächst wieviel Öl aus dem Boden … lesenswert in disem Zusammenhang ist Müllers Memo: Pump it up, Baby

Heta Asset Resolution AG

Die BayernLB macht vor Gericht ernst und Stimmt dem Verkauf des Balkannetzwerks (SEE) der ehemaligen Hypo Alpe Adria an den US-Fonds Advent nicht zu. Die Zustimmung wird von der Rückzahlung der Kredite in Höhe von 2,4 Mrd. Euro durch die Republik Österreich abhängig gemacht. Die juristischen Hintergründe könnt ihr hier nachlesen. Na dann schauen wir mal, wer hier welchen Bock geschossen hat. Da sich die Forderung direkt an die Republik richtet wäre mit einer Insolvenz der Heta nichts gewonnen. Für mich als Gläubiger der 2015 CHF-Anleihe also weiterhin abwarten und Tee trinken.

Nord LB AG

Die Bank hat ihre 9 Monatszahlen veröffentlicht. Zitat: „Die Ertragslage im NORD/LB Konzern hat sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 gegenüber dem Plan zufriedenstellend entwickelt, sodass weiterhin mit einer deutlichen Überschreitung des Vorjahresergebnisses gerechnet wird. […] Aufgrund der anhaltend schwierigen Situation auf den Schiffsmärkten erwartet der NORD/LB Konzern, dass die Planwerte 2014 der Risikovorsorge nahezu erreicht werden.“

Aus meiner Sicht somit alles innerhalb der Erwartungen und kein Grund zur Beunruhigung. Immerhin machen die diversen Nord LB Anleihen derzeit gut 15 Prozent meines Depots aus.

Foto: © Christian Pohl / pixelio.de

Werbung

Leave a Reply