Anleihen Nachrichten KW 10

An dieser Stelle gibt es wöchentlich die relevanten Neuigkeiten / Nachrichten zu Anleihen aus meinem Depot.

Heta Asset Resolution AG

Noch letzte Woche wollte S&P nicht an eine Insolvenz der Heta glauben und ich nicht auf meinen Bauch (Stichwort Kontraindikator Ratingagenturen) hören … ach hätte ich doch nur am vergangenen Freitag zu Kursen von 75 Prozent verkauft … aber hätte, hätte Fahrradkette und vor allem der Reihenfolge nach!

Am vergangenen Sonntag gab Österreichs Finanzmarktaufsicht FMA bekannt, dass die Heta gemäß „Bundesgesetz zur Sanierung und Abwicklung von Banken“(BaSAG) abgewickelt wird. Gleichzeitig wurde ein bis 31. Mai 2016 befristetes Schuldenmoratorium verhängt. Die Abwicklungsanstalt wird nun auch abgewickelt – sprich in eine „Art“ Insolvenz geschickt. (Insofern hatte S&P also doch recht 😉 ) Eine Rückzahlung aller 2015 fälligen Senior Bonds (zu welchem Kurs auch immer) ist in diesem Jahr somit hinfällig. Frühestens im Juni 2016 wird es für die Gläubiger Geld geben.

Da es sich um eine Abwicklung und keine echte Insolvenz handelt, greifen auch die Landesgarantien Kärntens nicht sofort. Das diese noch fortbestehen wurde von Finanzminister Schellinger auch nicht in Abrede gestellt. Allerdings erklärte er auch, dass der Bund nicht für die knapp elf Milliarden Euro schweren Kärntner Landeshaftungen einstehen werde.

Aus meiner Sicht wird Kärnten auf jeden Fall von den Gläubigern in Regress genommen. Denn nach dem Ende des Moratoriums kommt entweder die Insolvenz oder ein Schuldenschnitt. In beiden Fällen wird es Verluste für die Gläubiger geben … ob Kärnten am Ende aller Tage zahlen wird oder sich in die Insolvenz verabschiedet ist momentan nicht abzuschätzen. Die Ratingagentur Moody scheint jedoch eine Glaskugel mit Zukunftsblick zu haben. Das Rating aller Besicherten Anleihen wurde auf „Ramsch-Niveau“ gesetzt. Laut der Meldung im Standard „haben die Garantien des Bundeslandes Kärnten keinerlei Wert“. Frage mich gerade ob Moody’s hier auch die Rolle des Kontraindikators übernimmt 😉

Aber wir kleinen Privatanleger sind ja nicht alleine … so hat sich auch die landeseigenen NRW-Bank hat mit Heta-Anleihen „verzockt“. Laut der WDR Meldung stehen 276 Mio. Euro im Feuer. Okay gekauft haben sie die Anleihen schon 2006 und 2007 und natürlich auch auf die Landesgarantien vertraut.

Was werde ich nun tun … zunächst mal eingestehen, dass die Spekulation nicht aufgegangen ist … dass man gegen Vater Staat schlechte Karten hat … und natürlich niemals aufgeben. Was bedeutet das nun konkret? Ich werde 2/3 meiner Position verkaufen und mit dem verbleibenden 5.000 CHF – Los weiterhin in der großen Kärnten-Überraschungs-Lotterie teilnehmen … wie heißt es doch so schön „jedes Los gewinnt“ – und wenn es nur (noch mehr) Erfahrung ist 😉

Porr

Porr plant seine Hybridanleihe um Wege einer Privatplatzierung um rund 8 Mio. Euro aufzustocken. Ob ich das gut finde muss ich mir übers Wochenende nochmal überlegen …

© 2015, Anton @ finanzielle-freiheit-passives-einkommen.eu All rights reserved.

Foto: © Christian Pohl / pixelio.de

Werbung

Leave a Reply